Wanted: Autoren aus Zwickau gesucht!

Nachdem in den letzten Jahren alle nennenswerten Unterstützer und Helfer dieses kleinen Blogs aus Zwickau weggezogen sind, wurde es ja immer ruhiger auf unseren Seiten. Mit dem neuen Layout und ein paar Artikeln im letzten Jahr sollte noch mal ein frischer Wind einziehen, der aber auch schnell zu einem lauen Lüftchen verpuffte. Letzten Endes müssen wir uns eingestehen, dass es keinen Sinn ergibt, ein Lokalblog aus der Ferne zu führen. Andererseits ist es auch nicht in unserm Sinne, einfach „Lebe wohl” zu sagen und alles über den Haufen zu werfen. Gerade die Artikel im Jahr 2013 haben uns gezeigt, welche „Reichweite” (Hallo Social-Media-Freunde!) unser Blog hat und wie vielen Menschen wir doch zeigen können, was in Zwickau wirklich los ist. Wir suchen daher Leute, die Bock haben, einen solchen Blog weiter zu betreiben.
Ihr findet auch, dass in Zwickau ein paar Lichtblicke das Leben erträglich machen? Ihr bloggt gern, wisst was ein HTML-Tag ist und habt idealerweise Erfahrung mit WordPress. Meldet euch! Wir würden uns freuen, wenn dieser Blog nicht stirbt.

refugeesunitedklein

Marienthal United heißt „Refugees Welcome”

Die Freie Presse berichtete am Montag über das Engagement des Zwickauer Fußballclubs Marienthal United, welcher mit einer Trikot- und Spendenaktion den in Sachsen lebenden Flüchtlingen finanziell und materiell unter die Arme greifen will. Gerade in Zeiten, in denen zweitausend sogenannte “Bürger” in Schneeberg gegen Asylanwärter auf die Straße gehen, können wir solchen Aktionen nur gut heißen und supporten. Artikel und Link zur Aktion findet ihr hier: Weiterlesen

Bildschirmfoto 2013-05-15 um 14.45.18

Videointerview zur Graffiti Jam in Zwickau

Eine Graffiti Jam in Zwickau mit über fünfzig Teilnehmern? Das erlebt man im verträumten Kleinstadtidyll auch nicht alle Tage. Grund genug das Projekt mal genauer vorzustellen.
Seit 2012 gibt es das Projekt „Erster Mai – Immer dabei“, hinter dem sich ein paar Graffitisprüher verbergen, welche an besagtem Tag Maler aus ganz Deutschland zum fröhlichen Stelldichein an der hiesigen „Hall of Fame“ nahe der Zwickauer Mulde laden. Über fünfzig „Writer“ folgten dem Aufruf und dürften damit einen neuen Rekord an der Wand am Knappengrund aufgestellt haben.
Wir waren bei diesem wahrlich bunten Treiben dabei und haben den Tag mit einem kleinen Videobeitrag begleitet. Einer der Organisatoren stand uns dazu Rede und Antwort. Das Video sowie die entstandenen Bilder findet ihr nach dem Break. Weiterlesen

8245682726_0c99edb8fc_z

Mit Knüppel und Sturmmaske – Naziangriff auf Konzert

Versuchter Naziangriff auf Konzert in Marienthal – Interview mit Betroffenen.

Gestern erschien ein Artikel in der Freien Presse über Vermummte, die, mit Baseballschlägern bewaffnet, ein Konzert angriffen. Sehr viel mehr Inhalt ging aus den drei Sätzen jedoch nicht hervor, handelte es sich (wie fast schon gewohnt) wieder nur um eine Randbemerkung. Um zu erfahren, was wirklich an diesem Abend geschah, haben wir wahllos vier Besucher des Konzerts ausgewählt und sie zu ihrer Einschätzung befragt. Steff, Maria, Mark und Klaus (Namen geändert) waren zum Zeitpunkt des Angriffs bei der Veranstaltung des Jugendvereins Baumhaus. Wir wollten wissen, wie die vier Besucher die Situation erlebten. Weiterlesen

anstandhead

„Copy & Waste gegen den Zwickauer Provinzialismus.“

Letztens entdeckt und glatt wieder eine halbe Stunde prokrastiniert.

Hallo Zwickau! schreibt über die wichtigen Dinge im Leben. Über Wochenenden zwischen den Flippers und Michael Jackson Tribute-Shows. Über Zwickauer Event Kultur zwischen Curry Wettessen und Tannenbaumweitwurf; über Job-Messen und Berufsperspektiven als Altenpfleger_innen1. Und darüber wie bescheuert es ist, überhaupt nur ein Wort über diese Dinge zu verlieren.

Irgendwie aber auch ganz schön traurig. Weiterlesen

Bildschirmfoto 2013-04-22 um 15.54.46

Im Blickpunkt: Die Volxxküche Zwickau

Seit ziemlich genau einem Jahr gibt es nun die “Vokü” in Zwickau. Ein Jugendprojekt bei dem jeder für wenig Geld satt werden soll. Doch es geht um mehr. Gemeinsam kochen, gemeinsam essen und vor allem überhaupt eine Alternative an einem Donnerstag anzubieten. Wir sprachen mit zwei Gründungsmitgliedern über das Projekt. Weiterlesen